Japan Japan

Essen & Trinken | 18. Juni 2011

Ich hab einen durch und durch erlebnisreichen Samstag hinter mir! Ich habe heute Mittag im MoschMosch Frankfurt nach japanischer Tradition, ganz königlich, gespeist. Als Vorspeise hat uns der kleine Japaner leckere Yakitori Spieße gebracht. Das sind im Grunde Stückchen vom Hähnchen aufgespießt mit Frühlingszwiebeln und ein bisschen Gemüse. Serviert mit einer durch und durch köstlichen Soße. Als Hauptgang bestellten wir die „morgen Sonne“ – eine traditionell japanische Nudelsuppe. Diese Gerichte heißen übrigens Ramen. Und weil ich einen Bären Hunger hatte, habe ich als Nachspeise noch Frühlingsrolle mit gebratener Banane bestellt. Überzogen mit einer Honig Glassur. Das Essen war bombastisch! Da Kumpel Pascal vor Wochen einen Sushi Kurs gemacht hat, sollte es heute Abend mit dem Japanischen JamJam-Wahnsinn weitergehen. Nach dem wir also im MoschMosch fertig waren, sind wir direkt zum Yuan Fa Asia Markt gelatscht. Der Supermarkt war der Hammer. Die hälfte der dort tiefgefrorenen Sachen habe ich noch nie vorher gesehen. Einige dieser Dinge hätte ich nichtmal gegessen wenn man mir 100Euro in Aussicht gestellt hätte. Jedenfalls haben wir dort alles bekommen was man für echtes Sushi braucht. Das war nicht billig aber ein tolles Erlebnis! Wie zu erwarten hat Pascal ein ganz ausgezeichnetes Abendessen zusammen gebaut! Das ganze wurde zu guter Letzt mit einem Amerika Bier „Sierra Nevada“ abgerundet (original Import von ihm selbst). Das Interesse für die Japanische Kultur rührt übrigens von einer geplanten Reise nach Tokio. Die sollte eigentlich schon im April statt gefunden haben. Wurde aber glücklicherweise wegen mangelnden finanzieller Mittel schon letztes Jahr vorerst verworfen. Fazit des Wochenendes: unbedingt mal japanisch essen gehen! ボナペティ


2 Kommentare zu „Japan Japan“

  1. 20. Juni 2011 um 10:43
    jc_silver

    Schöne Sache, der japanischen Kultur kann ich nur Zustimmung entgegen kommen lassen!

  2. 19. Juni 2011 um 02:42
    Ben

    Lecker. :)
    Die Bilder könntest du durchaus zu Werbezwecken vermarkten.
    ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram