Scroll

Saukalt aber schön: Osterausflug an die Mosel

Reisen | 22. April 2017

Wir haben die Osterfeiertage dazu genutzt, der allgemeinen Eiersuche zu entfliehen und haben unsere ganz eigene Urlaubssaison eröffnet. Dass die Mosel und umliegendes Gebiet zu einem der schönsten Flecken Deutschlands zählt, wusste ich nicht erst seit unserer Kanutour 2013. Es ligt wohl an der Kombination aus Fluss, Weinbergen und hübschen Örtchen, das die Region so sehenswert ist.

Aber fangen wir von vorne an: Am Gründonnerstag stand erst einmal ein Biertasting bei Kumpel Pascal an. Belgische Starkbiere um die 9% haben es geschafft, mich in ein noch nie da gewesenes Delirium zu führen. Nicht zuletzt war der Single-Malt-Whisky vermutlich daran schuld, dass ich mich das halbe Osterwochenende mit übelsten Kopfschmerzen rumgeplagt habe. Sieben Paracetamols später war der Spuk dann endlich vorbei.

Reisezeit
14.4. – 16.4.2017

Highlights
Burg Eltz, Geierlay Hängeseilbrücke, Doppelstockbrücke Bullay

Burg Eltz

Mit etwas Verspätung ging es also am Karfreitag Richtung Mosel. Wir steuerten mit unserem Raumschiff die Burg Eltz in der Eifel an, an der wir auch übernachteten. Neben zwei anderen Bollwerken konnte die Burg Eltz niemals in ihrer gesamten Geschichte erobert werden. Wer früher mal Age of Empires II gespielt hat, interessiert sich vielleicht für derartiges Hintergrundwissen. Weiterhin schmückte die Burg die Rückseite des damaligen 500-DM-Scheins. Kurzum: Das Ding ist eine Augenweide!

Weg zur Burg Eltz

Burg Eltz

Die Geierlay-Hängebrücke im Hunsrück Gebirge

Wir spazierten am Ostersamstag direkt noch einmal zur Burg Eltz, ehe wir uns aufmachten, meinen weiteren Koordinaten zu folgen. Ziel war die Hängeseilbrücke Geierlay, die erst Ende 2015 eröffnet wurde. Mit einer Länge von über 350 Metern ist es fast überflüssig zu erwähnen, dass sie die längste der Bundesrepublik ist. Der Fußweg über die Brücke ist durchaus abenteuerlich und auf gar keinen Fall für Menschen mit Höhenangst geeignet. Das schmale Geläuf bewegt sich ordentlich hin und her. Der Eintritt ist kostenlos, die Überquerung auch mit Hund geeignet.

Geierlay Hängeseilbrücke im Hunsrück, Rheinland-Pfalz

Waldgebiet im Hunsrück, Blick von der Heierlay Hängeseilbrücke

Von der Geierlay Hängeseilbrücke hat man schließlich einen ziemlich geilen Blick auf das Waldgebiet das man überquert.

Die Mosel

Doppelstockbrücke Bullay an der Mosel

Die Doppelstockbrücke in Bullay

Doppelstockbrücke Bullay an der Mosel

Details der Doppelstockbrücke in Bullay an der Mosel

Links: die Reichsburg in Cochem. Rechts: Wanderung in der Moselschleife. Unten: das Örtchen Bremm.

Links: die Reichsburg in Cochem. Rechts: Wanderung in der Moselschleife. Unten: das Örtchen Bremm.

Im Anschluss an die Geierlay juckelten wir dann der Mosel entlang und besuchten u. a. die Doppelstockbrücke in Bullay, die Petersbergkapelle in der Moselschleife und die Reichsburg in Cochem ehe wir am Ostersonntag wieder in meine Wahlheimat bügelten. Dort angekommen überraschte uns der Holterwald in Schloß Holte-Stukenbrock mit einer schönen Stimmung. Ein kleiner Nachtrag zu der Reichsburg in Cochem: Den Aufstieg kann man sich getrost sparen. Die Burg kann man nur mit einer überteuerten Führung besichtigen!

Der Holter Wald in Schloß Holte-Stukenbrock

Der Holter Wald in Schloß Holte-Stukenbrock hat morgens ein ganz besonderes Flair.

Philipp und Hund Kirby im Holter Wald

Tags: , , , , , , ,

Noch keine Kommentare zu „Saukalt aber schön: Osterausflug an die Mosel“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram