Digitale Offensive – Überarbeitung eines Corporate Designs

deteringdesign | 29. Juni 2020

Die Digitale Offensive ist eine befreundete Agentur, die sich mit der Programmierung von Webseiten auf Basis von TYPO3 und Shopware beschäftigt. Das Team ist zum größten Teil Fußball begeistert, verfolgt und spielt diesen Sport in der Freizeit. Wir kamen irgendwann in 2019 zusammen und deteringdesign wurden mit der Überarbeitung des Corporate Designs beauftragt. Da mir das Projekt insgesamt sehr viel Spaß gemacht hat, möchte ich es an dieser Stelle vorstellen.

Typografie
Supply Mono (Logoschrift), Montserrat (Hauptschrift, kostenlos erhältlich via Google Fonts)

Farben
HKS 8 (Orange),
Pantone 303 (Dunkelblau)

Homepage
www.do.team

Stichworte wie digital, Fußball, Web und Design tauchen in meiner Wesensbeschreibung ganz oben auf und so war ich sicher nicht ganz ungeeignet für diese Aufgabe. Hinzu kommt eine Affinität für gute Gestaltung von unserem Mitspieler Chris, Geschäftsführer der Digitalen Offensive. Optimale Rahmenbedingungen, um mal so richtig einen rauszuhauen. Chris hat es im Übrigen auch ganz treffend formuliert:

Warum wir unser altes Design ausgetauscht haben? Uns gefiel es richtig gut, aber die Zeit steht nun mal nicht still. Wir sind von einer kleinen Zwei-Mann-Agentur zum zehn Mann starken Coding Studio gewachsen das voll auf agile Methoden und modernste Technologie setzt. Das wollten wir auch in unserem Erscheinungsbild wiederfinden. Das neue Design bietet uns außerdem fantastische Gestaltungsmöglichkeiten und viel Flexibilität.

Digitale Offensive Logo vorher nachher

Wir begannen mit der Überarbeitung des Logos.

Ich, ein großer Fan von Heraldik und Tradition wollte zu Anfang das Schild in das neue Logo übernehmen. Es gab verschiedenste Ideenskizzen mit moderner Typografie und Schild aber immer fehlte die Analogie zum Digitalen. Eher beiläufig kreierte ich noch einen Entwurf geschrieben aus Programmcode in einer dafür typischen Monospace Schrift. „Do“ steht im Englischen übrigens für „tun, machen, unternehmen, leisten, vornehmen, anstellen“. Das passte schon richtig gut!

Wir warfen das Schild und den Claim, der ohnehin an einem Logo nichts zu suchen hat, über den Jordan und verfolgten den Quellcode Ansatz weiter. Ich habe bei PangramPangram, eine starke Monospace Schrift ausfindig gemacht, die etwas modifiziert, als Logo-Font genutzt wird. Diese, für Fließtexte jedoch absolut unleserlich Schrift wird durch die kostenlose Google Font Montserrat ergänzt.

Hier muss man sich einer Sache klar werden: Ein Logo, das nicht den Firmennamen enthält, sondern nur eine bisweilen kryptische Abkürzung erfordert Mut. Das ist in der Welt digitalen Konzerne eigentlich nichts Ungewöhnliches, denken wir z. B. an Twitter. Die Vorteile liegen auf der Hand: Das Logo ist wesentlich variabler im Einsatz, prägnanter und einfacher zu merken. Trotzdem will ich es hier lobend hervorheben, denn es erfordert eine gewisse Größe, das so durch zu winken. Chapeau!

Digitale Offensive Bielefeld, Fotos aus dem Corporate Design

Visitenkarten, Freiform-Aufkleber und Desktop Hintergrund – alles in den Klubfarben.

Fußballtrikot der Digitale Offensive in Orange

Natürlich darf ein Trikot nicht fehlen. Die Rückennummern finden sich auf den Visitenkarten wieder.

Plakate Digitale Offensive die das Corporate Design zeigen

Plakate in den Vereinsfarben sollen die Möglichkeiten und die Flexibilität des neuen Corporate Designs aufzeigen.

Nie wieder Zweite Liga: die Ausgestaltung des Corporate Designs.

Stehen Logo, Schrift und Farbe fest, geht es an die Ausgestaltung von Medien und Verbrauchsmaterial. Um ein möglichst kräftiges Orange zu erhalten, haben wir uns dazu entschiedenen, mit einer Sonderfarbe zu drucken. In Rietberg fanden wir eine Druckerei, die unser kühnes Vorhaben unterstützt hat. Ist man die Onlinedrucker erst mal los, stehen auf den Schlag unzählige Papiersorten zur Auswahl. Das ist toll, denn all diese Dinge erhöhen Qualität und Haptik der Produkte. Und trotzdem: Zu gewährleisten das in allen Medien das Orange nahezu denselben Farbton hat, war eines der größten Herausforderungen in diesem Projekt.

Wir kümmern uns um alle,
aber um Dich als Erstes.

Lockere Sprüche und ein Fokus auf die Mitarbeiter, die das wichtigste Gut des Unternehmens darstellen runden das Corporate Design ab. Auf der Webseite, an der ich beratend mitgewirkt habe, sind noch einige mehr davon zu finden. Ein klick lohnt auf jeden Fall: www.do.team

Fanschal, Bleistifte, Blöcke und einige Impressionen aus dem Büro der Digitalen Offensive

Fanschal, Bleistifte, Blöcke und einige Impressionen aus dem Büro der Digitalen Offensive.

Foto mit Vincent und Chris von der Digitalen Offensive

Nachdem im Büro umdekoriert wurde, habe ich auch einige Fotos geschossen. Hier sind Vincent und Chris von der Digitalen Offensive zusehen.

verschiedene Fotos aus dem Büro der Digitalen Offensive

Spaß muss sein, erst recht beim Fotoshooting – die Jungs am Kickern. Unten rechts die großzügige Kaffeeküche.

Zwei Männer sitzen bei einer Besprechung im Büro der Digitalen Offensive

Chris und Chris bei einer Besprechung in der „Arena“.

Schlusswort

Ideen und Anregungen haben sich ergänzt und haben so zu einem guten Endresultat beigetragen. Ich bin stolz auf das Geleistete und erfreue mich jeden Tag an dem coolen Aufkleber auf meinem iMac. Die Digitale Offensive ist in der Bundesliga angekommen! Schön das ich dabei helfen konnte.

Tags: , , ,

Noch keine Kommentare zu „Digitale Offensive – Überarbeitung eines Corporate Designs“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram